[if lt IE 8]>
Schäl Sick

Rheinischer Spurwechsel – vom Dom nach Deutz ins Brauhaus ohne Namen

Für manche Kölner ist Köln nur auf der linksrheinischen Seite. Eben dort, wo der Dom ist. Alles was sich am anderen Ufer des Rheins befindet, nennt der Kölner „Schäl Sick“. Wir wagen den rheinischen Spurwechsel und wandern vom Dom hinüber nach Deutz.

Schon die Römer haben sich hier drüben umgetan und ein Kastell gebaut. Damals gab es auch schon eine Deutzer Brücke. Dann für lange Zeit nicht mehr. So gingen beide Flussufer verschiedene Wege. Ausland war das Deutzer Ufer und blieb es aus kölnischer Sicht über Jahrhunderte. Trotzdem kamen die Kölner gerne herüber. Früher schlugen sie dann schon mal alles kurz und klein. Später saßen Sie friedlich in den Kneipen.

Warum fanden die Kölner die „Schäl Sick“ überhaupt verdächtig? Sie werden sehen, ohne Deutz würde Köln etwas fehlen. Es gibt einiges zu entdecken. Ein Geißbock, ein Motor, die Franzosen, Industrie und Architektur.

Am Ende der Tour können Sie einkehren im Brauhaus ohne Namen zur kleinen Kölschkunde.
Foto 1 - 6 Gäste EURO 80 / 7 - 10 Gäste EURO 100
11 - 15 Gäste EURO 160 / 16 - 20 Gäste EURO 180

Gruppen ab 20 Gästen = jeder Gast zahlt EURO 10

Köln steht Kopf
nav
Stoeckers Stadt  |  Führungen  |  Aktuelles  |  Lob & Links  |  Kontakt  |  Impressum & Datenschutz  |  Newsletter |  Anmeldung